Markus Saller

Markus Saller, Jahrgang 1969, ist seit 1997 als Rechtsanwalt zugelassen. Das Studium absolvierte er in Regensburg, das Referendariat am Landgericht Traunstein und der Regierung von Oberbayern in München. Die ersten zweieinhalb Jahre seines Berufslebens arbeitete Markus Saller in einer größeren Anwaltskanzlei in Mühldorf a. Inn und wechselte im Jahr 2000 als Syndikusanwalt zu einem Münchner Versicherungsunternehmen.

Von 2001 ab leitete er fast zehn Jahre die Rechtsabteilung der Verbraucherzentrale Bayern in München und übernahm daneben auch Tätigkeiten als Autor und Referent für den Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin.

Als EU-Verbraucherrechtsexperte hat Markus Saller in den Jahren zwischen 2006 und 2014 Einsätze für internationale Projekte in der Türkei, in Kroatien, Serbien, der Volksrepublik China, der arabischen Republik Syrien und zuletzt in Indien absolviert.

Markus Saller betreut das Kapitel „Verbraucherverträge“ im Beckschen Rechtsanwaltshandbuch seit der 11. Auflage (2016).

Ab 2011 konzentrierte sich Markus Saller wieder auf die selbständige, freiberufliche Tätigkeit als Rechtsanwalt. Seit Oktober 2013 ist er auch für die Kreishandwerkerschaft Altötting-Mühldorf tätig und seit Juni 2014 zudem Geschäftsführer des Gründerzentrums für Handwerk und Gewerbe in Töging a. Inn.

Markus Saller ist seit 2008 Stadtrat der Kreisstadt und Kreisrat des Landkreises Mühldorf a. Inn. Er war bzw. ist Aufsichtsratsmitglied in verschiedenen Gesellschaften, sowie Mitglied des Lenkungsgremiums der TÜV Rheinland Cert GmbH (Köln) und der LGA Intercert GmbH (Nürnberg). Im Jahr 2013 kandidierte Markus Saller für den Landtag.